20 Jahre Denise und Ton/6

20 Jahre Denise und Ton/6

Die Zeit verging und die Anschaffungen zum töpfern Daheim wurden immer mehr. Der Küchentisch wurde immer unpraktischer, so richtete ich mir auf der Laube wo sich auch das Büro befand, ein kleines „Atelier“ ein. Nun hier bluffe ich ein wenig, es war ein Klapptisch der Ikea, und einige Gestelle um die Werke zu trocknen. Es war nicht so praktisch, hin und wieder spazierte eine unserer vier Katzen übers Gestell, oder ein kleiner Finger unserer Zwergen hat sich mal wieder ins frische Werk gebohrt. 😉

Mein 30. Geburtstag nahte. Zu dieser Zeit hatte ich noch eine Anstellung in einem Fitnesscenter und ich unterrichtete dort u.a. Ernährungskurse was mir viel Spass bereitete. Doch die Kreativität liess mich nicht mehr los und ich musste mich fürs Eine oder Andere entscheiden, da ich auch mit Leib und Seele Mutter war, die Knöpfe mich brauchten und ich die Mutterzeit voll auskosten wollte. So schenkte ich mir zum runden Geburtstag einen eigenen Brennofen, ein Rakuofen. Ich pröbelte stundenlang draussen mit meinen Werken und dem Ofen, mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg.

Der Eigentümer der im selben Haus wohnte, fragte mich kurz darauf, ob er mir im Nebengebäude aus einem leeren Raum ein Atelier herrichten soll…! Welche Frage, lieber Christian, ich danke dir noch Heute! Er hat mich quasi zu meinem Glück gezwungen und so eröffnete ich im Mai 2004 mein erstes Atelier mit einer Ausstellung. Somit habe ich meine Festanstellung gekündet, verabschiedete mich nach fünf Jahren Klubschule und widmete mich nun meiner Leidenschaft Ton voll und ganz daheim in meinem Reich. Es war die perfekte Lösung, ich war immer zu Hause bei den Kindern und trotzdem konnte ich mich verwirklichen. Sie kamen eh nur in Mamis Arme wenn sie irgendwo nebenan im Wald beim „Räuberlen“ gestürzt sind oder wenn der Räuber sie geschlagen hat. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*